Artenhilfsprojekt für die Kreuzotter (Vipera berus)

Die Kreuzotter ist die einzige in der Region beheimatete Giftschlange. Ihr schmerz-hafter Biss ist zwar nicht harmlos, aber auch nicht tödlich.
Sie dient als wichtige Leitart für Wald-Offenland-Komplexe mit einem hohen Anteil an lichten nährstoffarmen Standorten und an Feuchtgebieten (Amphibien sind eine wichtige Nahrungsgrundlage). Für den Steinwald steht die Kreuzotter stellvertretend für die artenreiche Lebensgemeinschaft auf Borstgrasen, an Hecken, Ranken, Rainen und kurzrasigen Waldrändern und auf Waldwiesen. Auch für lichte Waldbereiche mit einem hohen Anteil an Zwergsträuchern ist sie typisch. Gerade das Zusammenwirken zwischen extensiv genutzter traditioneller Kulturlandschaft und Waldlebensräumen stellt im Steinwald einen Faktor dar, der das Überleben von individuenreichen Beständen gesichert hat.
Noch vor 30 Jahren war die Kreuzotter weit verbreitet und kam häufig vor. Heute wird sie sowohl in Bayern als auch in Deutschland auf der Roten Liste - Kategorie 2 - als "stark gefährdet" geführt. Auch im Steinwald befindet sie sich auf dem Rückzug.

Hauptrückgangursache ist der Verlust des Lebensraumes durch

  • Verlust von Waldrändern
  • die Intensivierung der Landwirtschaft
  • die Entwässerung von Feuchtwiesen und Mooren.

Das Bayerische Landesamt für Umweltschutz führt derzeit ein "Artenhilfsprogramm Kreuzotter in Bayern" durch, in dem exemplarisch Maßnahmenvorschläge in Nordbayern erarbeitet wurden. Eine weitere Umsetzung des Programmes durch Naturparke und Landschaftspflegeverbände wird vom Landesamt gewünscht.

Das Projekt: In Anlehnung an das Artenhilfsprogramm des Landesamtes initiierte der Naturpark Steinwald e.V. im Jahr 2009 das Artenhilfsprojekt "Kreuzotter im Steinwald", in dem die aktuellen Lebensräume der Kreuzotter erfasst und bewertet werden sollen und, darauf basierend ein Maßnahmenkonzept erarbeitet wird. Die Umsetzung der vorgeschlagenen Maßnahmen soll zum größten Teil über den Landschaftspflegeverband Tirschenreuth abgewickelt werden.

Unseren Flyer zum Projekt finden Sie hier

zurück nach oben


 Suchen: 


Veranstaltungen

Aktuelles

31.08.2017

Waldhausfest 2017 am Sonntag, 17. September 2017

Waldhausfest 2017 am Sonntag, 17. September 2017

- Gottesdienst um 10 Uhr mit dem Gospelchor „Just for Joy“ aus Kemnath bildet den Auftakt zum Festbetrieb - Wildschweinbraten, Grillspezialitäten, Bio-Burger aus dem Steinwald, Dotsch, Breze mit Käse sowie Kuchenbuffet am Nachmittag - Eine Blaskapelle aus der tschechischen Partnerregion Konstantinsbad, sorgt für die musikalische Umrahmung am Nachmittag. - 13 Uhr: Wanderun zu Felsen und Mooren im Steinwald mit Förster Wolfgang Schödel, Treffpunkt: Eingang Festzelt - Die Roadshow „Digitales Dorf“ wird zu Gast sein und das Konzept der mobilen Nahversorgung, welches im Gebiet der Steinwald-Allianz umgesetzt werden soll, vorstellen. - Für die kleinen Gäste: "Welches Tier ist denn was?! Erratet welches Fell zu welchem Tier gehört - und erkundet in luftigen Höhen den Barfußpfad! [...mehr erfahren]

12.06.2017

Botanisch-Ökologischer Streifzug schon am Sonntag, 18. Juni 2017

Botanisch-Ökologischer Streifzug schon am Sonntag, 18. Juni 2017

Im Rahmen unseres Jahresveranstaltungsprogramms machen wir am Sonntag, den 18.06.2017 um 10 Uhr Station im Oberteicher Moor. Dipl. Biologe Andreas Kunz wird bei der Führung zum einen auf die botanischen Besonderheiten dieses bayernweit bedeutsamen Moorkomplexes eingehen, wie z. B. Sonnentau, Wollgras und Moosbeere. Zum anderen werden die Teilnehmer auch von seiner Gefährdung erfahren und welche Maßnahmen zur Erhaltung dieses bedrohten Lebensraumes ergriffen werden. [...mehr erfahren]