Pressemitteilung vom 11.03.2007

Naturpark und Geopark gehen gemeinsame Wege

„Nur was man kennt, das schützt man,“ nach dieser Devise wollen künftig der Naturpark Steinwald und der Bayerisch-Böhmische Geopark gemeinsam das geologische Erbe einer ganzen Region für nachfolgende Generationen erhalten. Mit gemeinsamen Projekten und Veranstaltungen will man die Bevölkerung für die vielfältigen geologischen Besonderheiten unserer Gegend sensibilisieren.
Bei einer gemeinsamen Vorstandssitzung beschlossen der Naturpark Steinwald e.V. und der Böhmisch-Bayerische Geopark künftig eine enge Kooperation. Der Leiter des Geoparks Dr. Andreas Peterek stellte das Projekt vor. Der grenzüberschreitende Geopark in Europas geologischer Mitte umfasst die Landkreise Bayreuth, Neustadt an der Waldnaab, Tirschenreuth und Wunsiedel sowie die Regionen Karlsbad und Pilsen. In einem Geopark wird das Zusammenwirken geologischer, naturräumlicher und kultureller Prozesse anschaulich einer breiten Öffentlichkeit vermittelt. „Geologie soll für alle begreif- und erlebbar werden,“ so Geschäftsführer Dr. Peterek. Ein Geopark ist aber kein gesetzlicher Schutzstatus, bringt also keine Restriktionen für Grundstückseigentümer mit sich, sondern ist ein Prädikat für eine geologisch besonders interessante Region.
In den letzten Jahren sei das Interesse an geowissenschaftlichen Themen enorm gewachsen, berichtete Dr. Peterek. Viele Gedanken und Ziele des Geoparkes decken sich mit den Aufgaben des Naturparks und umgekehrt. So hat sich auch der Naturparkverein den Schutz und den Erhalt einer intakten Natur auf die Fahnen geschrieben. Auch bei der Förderung des Tourismus ziehe man an einem Strang. Deshalb war es für die Verantwortlichen des Naturparks Steinwald keine schwere Entscheidung, für eine künftige Zusammenarbeit mit dem Geopark zu plädieren. Vorsitzender Baron Eberhard von Gemmingen-Hornberg verspricht sich von der Zusammenarbeit eine weitere Stärkung der Region. „Wir können die Urlaubsregion Naturpark Steinwald noch bekannter machen“, so von Gemmingen-Hornberg.
Als erste gemeinsame Aktionen sollen noch in diesem Jahr geologische Exkursionen für Besucher des Naturparks angeboten werden. Das Angebot richtet sich dabei sowohl an Feriengäste als auch an Einheimische, die mehr über ihre Heimat wissen wollen. Derzeit werden in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Weiden bereits die ersten Geoparkranger ausgebildet. Diese werden nach Abschluss ihrer Ausbildung den Geopark bei der Öffentlichkeitsarbeit unterstützen und auch im Naturpark Steinwald als Naturführer eingesetzt.

Geopark

Der Naturpark Steinwald und der Böhmisch Bayerische Geopark wollen künftig enger zusammenarbeiten: Bei einer gemeinsamen Vorstandssitzung wurden bereits erste gemeinsame Aktionen beschlossen. Von links: Der Vorsitzende des Naturparks Steinwald Baron Eberhard von Gemmingen-Hornberg, Geopark-Leiter Dr. Andreas Peterek und der Stellvertretende Naturparkvorsitzende Arno Sattler.

R. Wellenhöfer – 11.03.2007

Weiterführenden Links:

Webpräsenz des Bayerisch-Böhmischen Geoparks

zurück nach oben


 Suchen: 


Veranstaltungen

Aktuelles

12.06.2017

Botanisch-Ökologischer Streifzug schon am Sonntag, 18. Juni 2017

Botanisch-Ökologischer Streifzug schon am Sonntag, 18. Juni 2017

Im Rahmen unseres Jahresveranstaltungsprogramms machen wir am Sonntag, den 18.06.2017 um 10 Uhr Station im Oberteicher Moor. Dipl. Biologe Andreas Kunz wird bei der Führung zum einen auf die botanischen Besonderheiten dieses bayernweit bedeutsamen Moorkomplexes eingehen, wie z. B. Sonnentau, Wollgras und Moosbeere. Zum anderen werden die Teilnehmer auch von seiner Gefährdung erfahren und welche Maßnahmen zur Erhaltung dieses bedrohten Lebensraumes ergriffen werden. [...mehr erfahren]

13.03.2017

Unser Jahresprogramm 2017 zum Download

Unser Jahresprogramm 2017 zum Download

Botanische Streifzüge, Erdgeschichtliche Wanderungen und Exkursionen, sind nur einige Punkte aus unserem vielfältigen Jahresprogramm. Im druckfrischen Flyer stehen wieder zahlreiche Veranstaltungen für Naturliebhaber und solche die es werden möchten. [...mehr erfahren]