Schlößer, Burgen und Ruinen

Der Steinwald ist eine der burgenreichsten Gegenden Deutschlands. Zahlreiche Befestigungen gab es im einstigen “Nordgau”. Einige sind verfallen wie die Burgruine Weißenstein, andere sind mustergültig renoviert wie das Schloß Thumsenreuth.

Der impossante Walmdachbau des Schloßes Grötschenreuth sitzt auf einem Felsvorsprung über dem Tal der Fichtelnaab. Erstmals um 1600 urkundlich erwähnt. Um 1870 kam der Portalturm hinzu, die überkuppelten Ecktürme nach Süden wurden um 1924-27 angefügt. Ebenso die rückwärtige Hofanlage. Privatbesitz. Keine Besichtigung möglich.

Das Schloß Reuth befindet sich in der Gemeinde Reuth bei Erbendorf. Erstmals urkundlich erwähnt 1337 als Besitz der Trautenberger. Das Schloß wurde mehrfach umgebaut: um 1550 vergrößert, um 1671 wiederhergestellt, um 1800 umgebaut, 1905 bis 1906 erfolgten zum Teil Neubauten. Seit 1933 befindet sich das Anwesen im Besitz der Freiherren von Podewils. Quelle: Wikipedia.de

Die Burg Waldeck war eine der ältesten Burgen der Oberpfalz. Die heutige Ruine befindet sich auf einem 641 Meter hohen Basaltkegel, dem Waldecker Schlossberg. 1124 erstmals urkundlicherwähnt. Im Besitz der Landgrafen von Leuchtenberg, die die Burg 1283 an den Herzog Ludwig von Bayern verkauften. Bis 1698 Sitz des Landrichteramtes Waldeck-Kemnath. Seit einem Brand 1794 Ruine.

Burgruine Weißenstein

Schloß Friedenfels

Schloß Thumsenreuth

zurück nach oben


 Suchen: 


Veranstaltungen

Aktuelles

15.07.2016

Botanischer Streifzug durch die Wiesen der Grenzmühle mit der ganzen Familie

Botanischer Streifzug durch die Wiesen der Grenzmühle mit der ganzen Familie

Im Rahmen seines Jahresveranstaltungsprogramms macht der Naturpark Steinwald am Sonntag, den 17.07.2016 um 10.00 Uhr Station auf der Grenzmühle.Herr Dipl. Biologe Andreas Kunz streift über die mageren Wiesen und Weiden zwischen der Grenzmühle und Napfberg. Die Teilnehmer werden bei der Führung einiges zur Pflanzenwelt dieser vielfältigen Kulturlandschaft erfahren und zahlreiche attraktive Pflanzenarten aber auch unscheinbare Besonderheiten entdecken. Aber auch zu ihren Bedrohungen und die Wege, die zu ihrer Erhaltung beschritten werden, wird Herr Kunz informieren. Treffpunkt ist am Sonntag, den 17.07.2016 um 10.00 Uhr am Parkplatz bei der Grenzmühle. Die Führung ist frei. [...mehr erfahren]

01.06.2016

Kräuterwanderung zum Waldhaus

Kräuterwanderung zum Waldhaus

Sie wachsen unbeachtet am Wegesrand. Kaum jemand schenkt ihnen Beachtung. Und doch sind heimische Wildkräuter wahre Alleskönner. Was Kräuter alles bewirken erläutert Kräuterführerin Regina Herrmann am Sonntag, 5. Juni 2016 bei einer Kräuterwanderung des Naturpark Steinwald. [...mehr erfahren]