Phantastischer Karpfenweg in Kemnath

Im Naturpark Steinwald gibt es mehrere Tausend Teiche, die überwiegend mit Karpfen besetzt sind. Die Zucht dieses hervorragenden Speisefisches hat eine gut tausendjährige Tradition und bildet eine wichtige wirtschaftliche Grundlage in unserer Region.

Als Urlaubsregion jedoch ist das "Land der tausend Teiche" noch relativ unbekannt. Da auch andere Regionen über herrliche Mittelgebirgslandschaften und bedeutende Kulturdenkmäler verfügen, galt es, touristisch besonders wirksame Alleinstellungsmerkmale zu bewerben. Hier dienen die phantastischen Karpfen als Markenzeichen für die einmalige Teichlandschaft im Mittelpunkt Europas. Die bunt gestalteten Karpfen haben sich als Botschafter und Werbeträger für diese Region auf den Weg gemacht : von der „Grünen Woche“ in Berlin über die Ausstellung „Jagen und Fischen“ in München waren sie unterwegs; von der grenzüberschreitenden Landesgartenschau Marktredwitz – Cheb sind sie ebenso wenig wegzudenken wie von vielen Straßen und Plätzen im Landkreis Tirschenreuth. Ein außerordentlicher Karpfenschwarm hat jedoch seine Heimat in Kemnath gefunden.

Die Idee des Phantastischen Karpfens stammt von der Arbeitsgemeinschaft Fisch im Landkreis Tirschenreuth. Sie wurde aufgegriffen von einer Kemnather Künstlerin, die in einem Kreativwettbewerb insgesamt 70 Gestaltungsvorschläge von ortsansässigen Künstlern erhielt. Diese wurden nicht nur auf etwa 2 Meter große Karpfenskulpturen, sondern auch darüber hinaus in vielfältigen Modellen als Gesamtkunstwerk umgesetzt. Die einzelnen Skulpturen umrahmen - zum Teil auch als fliegende Fische – entlang eines etwa 2,8 Kilometer langen Weges den Stadtkern und den Stadtweiher von Kemnath. Zusammen mit erklärenden, lustigen, aber auch literarischen Texten und weiteren thematischen Exponaten bilden sie das Grundgerüst für eine dauerhafte Freilichtpräsentation.

Die künstlerische Philosophie baut auf einen Dialog zwischen der Geschichte einer gut tausendjährigen Stadt und der Gegenwart. Historische Begebenheiten weisen auf die Wurzeln hin und die bunten Fische sollen positive Visionen für die Zukunft wecken. Bei dem im Vorfeld der Fußballweltmeisterschaft 2006 durchgeführten Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“ wurde der phantastische Karpfenweg rund um das historische Kemnath vom Bundespräsidenten Horst Köhler ausgezeichnet und somit in den Blickwinkel einer breiten Öffentlichkeit gerückt.

Phantastische Karpfen und der Kemnather Karpfenweg sind Kunst und Lebensfreude – ein attraktiver Grund mehr, ins Land der 1000 Teiche zu fahren. Der idyllische Rundweg mit Erlebnischarakter ist ganzjährig begehbar und hervorragend für einen Familienausflug geeignet.

Weiterführende Links:

Webpräsenz "Erlebnis Fisch" der ARGE Fisch

zurück nach oben


 Suchen: 


Veranstaltungen

Aktuelles

31.08.2017

Waldhausfest 2017 am Sonntag, 17. September 2017

Waldhausfest 2017 am Sonntag, 17. September 2017

- Gottesdienst um 10 Uhr mit dem Gospelchor „Just for Joy“ aus Kemnath bildet den Auftakt zum Festbetrieb - Wildschweinbraten, Grillspezialitäten, Bio-Burger aus dem Steinwald, Dotsch, Breze mit Käse sowie Kuchenbuffet am Nachmittag - Eine Blaskapelle aus der tschechischen Partnerregion Konstantinsbad, sorgt für die musikalische Umrahmung am Nachmittag. - 13 Uhr: Wanderun zu Felsen und Mooren im Steinwald mit Förster Wolfgang Schödel, Treffpunkt: Eingang Festzelt - Die Roadshow „Digitales Dorf“ wird zu Gast sein und das Konzept der mobilen Nahversorgung, welches im Gebiet der Steinwald-Allianz umgesetzt werden soll, vorstellen. - Für die kleinen Gäste: "Welches Tier ist denn was?! Erratet welches Fell zu welchem Tier gehört - und erkundet in luftigen Höhen den Barfußpfad! [...mehr erfahren]

12.06.2017

Botanisch-Ökologischer Streifzug schon am Sonntag, 18. Juni 2017

Botanisch-Ökologischer Streifzug schon am Sonntag, 18. Juni 2017

Im Rahmen unseres Jahresveranstaltungsprogramms machen wir am Sonntag, den 18.06.2017 um 10 Uhr Station im Oberteicher Moor. Dipl. Biologe Andreas Kunz wird bei der Führung zum einen auf die botanischen Besonderheiten dieses bayernweit bedeutsamen Moorkomplexes eingehen, wie z. B. Sonnentau, Wollgras und Moosbeere. Zum anderen werden die Teilnehmer auch von seiner Gefährdung erfahren und welche Maßnahmen zur Erhaltung dieses bedrohten Lebensraumes ergriffen werden. [...mehr erfahren]